Was gehört zum Filmemachen dazu?

Um diese Frage zu beantworten, möchte ich Ihnen zunächst ein Bild malen.

Sie haben gerade die gesamte Harry-Potter-Reihe gesehen (zum trillionsten Mal). Und als erklärter Potter-Fan wissen Sie bereits alles, was es über das Haus Gryffindor, Neville Longbottom und den, der nicht genannt werden darf, zu wissen gibt. Das hast du alles im Griff.

Also, ich möchte dich Folgendes fragen: Weißt du, wie lange es gedauert hat, diese Harry-Potter-Filme zu drehen?

Ich wette auf meinen Hufflepuff-Sitz, dass du das nicht beantworten kannst.

How long does it take to produce a film?

Die Wahrheit ist, dass sich nur wenige Menschen nach dem Anschauen eines Films zurücklehnen und darüber nachdenken, wie viel Arbeit es gekostet hat, ihn zu drehen.

Sie sehen vielleicht nach, wie viel die Schauspieler bezahlt wurden oder mit welchem Budget der Film gedreht wurde, aber es ist unmöglich zu wissen, was wirklich nötig ist, um einen Film zu machen, bis man den Prozess selbst durchlaufen hat.

Und um die Frage zu beantworten: Es hat mehr als zehn Jahre gedauert.

Um einen Film zu produzieren, muss man die Technologie verstehen, über die nötigen Fähigkeiten verfügen, Zugang zur Ausrüstung haben und die Phasen des Filmemachens kennen.

In diesem Artikel führen wir Sie durch alle wichtigen Grundlagen der Filmproduktion, von Anfang bis Ende. Also, schnappen Sie sich eine Tasse Kaffee (oder Butterbier) und machen Sie es sich bequem.

Was ist Filmproduktion?

Die Filmproduktion ist der Prozess, bei dem ein Film entsteht (ta-dah).

Es ist ein langwieriger, mehrstufiger Prozess, der, wie bei Harry Potter, Jahre dauern kann, bis er abgeschlossen ist.

Viele Menschen scheinen zu vernachlässigen, dass bei der Produktion eines Films viele Schritte notwendig sind - mehr als nur mit der Kamera auf das Geschehen zu zeigen (obwohl das auch ein großer Teil davon ist).

Wenn man an die Filmproduktion denkt, denken viele: Sie haben ein Drehbuch geschrieben, ein bisschen was in der Vorproduktion gemacht, und dann haben sie angefangen zu drehen. Und ehe man sich versieht, hat man einen Blockbuster mit weltweitem Einspielergebnis in den Händen.

Wenn das der Fall wäre, würden wir jedoch täglich neue Inhalte auf Netflix sehen.

Die Filmproduktion ist ein langer und anspruchsvoller Prozess, der in der Regel fünf Hauptphasen durchläuft.

An introduction to movie production

Die fünf Phasen der Filmproduktion verstehen

Auch wenn man argumentieren könnte, dass große Studiofilme eine andere Herangehensweise haben als kleine Indie-Filme, haben alle Filmemacher mit denselben fünf Phasen zu tun.

Jede Phase hat ihren eigenen Zweck und umfasst verschiedene Aufgaben, die Sie erledigen müssen, bevor Sie etwas sagen können: Filmemachen? Abgehakt!

Lassen Sie uns nun diese 5 Phasen der Filmproduktion im Detail aufschlüsseln.

Phase 1: Die Entwicklungs- und Planungsphase

Die allererste Phase der Filmproduktion ist die "Entwicklungsphase". Dies ist die Phase, in der Ihre kreative Energie fließen sollte.

Die Entwicklungsphase der Filmproduktion umfasst:

  • Die Entwicklung einer Geschichte.
  • Das Schreiben eines Drehbuchentwurfs.
  • Die Organisation der finanziellen Logistik Ihres Projekts.

Sie können sich den Prozess der Filmproduktion wie ein Wohnbauprojekt vorstellen: Bevor Sie Wände bauen und Türen einfügen. Sie müssen die Vorarbeit leisten - den eigentlichen Bau des Hauses.

Die Entwicklung kann von einigen Monaten bis zu einigen Jahren dauern.

Schauen wir uns nun die einzelnen Schritte der Entwicklungsphase etwas genauer an.

Schritt 1: Auf einer Idee aufbauen

Build on your idea

Bevor Sie irgendetwas tun - und ich meine irgendetwas.

müssen Sie eine Idee haben.

Das ist richtig. Sie müssen wissen, worum es in dem Film überhaupt geht.

Jeder Film, den Sie je gesehen haben, begann mit einer Idee im Kopf eines Menschen. Natürlich hätten einige Ideen einfach dort bleiben sollen.

Zugegeben, im Laufe des Projekts werden Sie höchstwahrscheinlich Anpassungen vornehmen. Aber die Geschichte, die Sie sich am Anfang ausgedacht haben, wird das Fundament sein, auf dem alles andere aufgebaut wird. Machen Sie sich also Gedanken über die Art der Geschichte, die Ihr Film erzählen soll, und über alle wesentlichen Elemente der Geschichte: Handlung, Figuren, Konflikte usw.

Schritt 2: Schreiben des Drehbuchs

Der nächste Schritt ist das Schreiben des Drehbuchs.

Sie haben die Idee. Jetzt müssen Sie sie zu Papier bringen.

Das Drehbuch ist der Ort, an dem Sie die Geschichte, den Schauplatz und die Dialoge in linearer Form niederschreiben. Es ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der Filmproduktion, denn es hilft dem Rest des Teams zu wissen, was im Film passieren wird. Ein Drehbuch ist auch als Nachschlagewerk während des gesamten Prozesses hilfreich, da Sie vielleicht bestimmte Handlungen, Dialogzeilen und mehr wiederholen müssen.

Wenn Sie außerdem möchten, dass Ihre Darsteller vorbereitet sind und nicht jede Sekunde mit "Wie lautet mein Satz noch mal?" aufhören, ist es am besten, ein Drehbuch zu schreiben und es zu verteilen.

Scheuen Sie sich jedoch nicht, Ihre Schauspieler improvisieren zu lassen; man weiß nie, wohin das führen kann. Erinnern Sie sich an "Taxi Driver" und die berühmte Zeile "You talking to me? Reden Sie mit mir?"? Nun, das stand nicht im Drehbuch. Oder in "Shining", wo Nicholson durch die Tür bricht, um seine Frau zu töten, und schreit: "Hier ist Johnny!"? Das war nur der gute alte Nicholson, der etwas improvisierte.

Man kann ein Drehbuch gründlich planen und alles für die Produktion vorbereiten, aber es werden immer wieder Dinge auftauchen, die man nicht eingeplant hat. Beim narrativen Filmemachen kann es vorkommen, dass man das Drehbuch bis zu den Drehtagen umschreibt. Oder Sie drehen einen improvisierten Film, für den Sie nur eine Handlung und Figuren benötigen, aber kein traditionelles Drehbuch.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreiches Drehbuch schreiben können.

Schritt 3: Finanzierung sichern

Get your movie funded

Vielleicht haben Sie schon einmal das Gerücht gehört, dass die Produktion von Filmen teuer ist?

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber die Gerüchte sind wahr.

Filmemachen ist eine relativ teure Angelegenheit, und um einen Spielfilm zu produzieren, brauchen Sie eine Finanzierung.

Um Ihren Film zu finanzieren, müssen Sie fleißig arbeiten und sich ganz schön ins Zeug legen.

Oft suchen Filmemacher eine Finanzierung durch unabhängige Geldgeber, Crowdsourcing oder einen Studiendeal. Filmemacher reisen auch zu Filmfestivals, um das Projektmaterial möglichen Investoren vorzustellen.

Um einen Geldgeber zu überzeugen, müssen Sie ein einigermaßen gründliches Budget für die Filmproduktion vorlegen können. So wissen Sie genau, wie viel Sie verlangen.

Erfahren Sie, wie Sie ein genaues Filmbudget erstellen können.

Phase 2: Die Vorproduktionsphase

Sobald Sie grünes Licht bekommen haben, geht es in die Vorproduktionsphase des Filmprozesses.

In der Vorproduktionsphase findet die gesamte Planung statt, bevor die Kamera läuft, und Sie legen die Gesamtvision Ihres Projekts fest.

Die Kamera läuft zwar noch nicht, aber sie ist genauso vollgepackt mit Dramatik, Intrigen und Action, wie wenn sie schon laufen würde.

In dieser Phase müssen Sie den Drehort kennen, die Schauspielerinnen und Schauspieler besetzen und sich überlegen, welche Änderungen Sie eventuell vornehmen müssen. Als Filmemacher müssen Sie auch Crew-Mitglieder aufstellen, Kulissen und Kostüme entwerfen und so weiter.

Lassen Sie uns das Ganze noch einmal in Schritte unterteilen.

Schritt 4: Erstellen eines Storyboards

Make a storyboard

Wenn Sie alles planen, ist ein Storyboard Ihr Ritter in glänzender Rüstung.

Ein Storyboard ist eine Abfolge von Zeichnungen, die Ihnen dabei helfen, die geplanten Aufnahmen zu planen und zu visualisieren. Es ist ein hilfreiches Werkzeug, da es Ihnen die Entscheidung über Kamerawinkel, Aufnahmegrößen usw. erleichtert.

Lassen Sie sich nicht von der Aufforderung "Erstellen Sie ein Storyboard" aus der Ruhe bringen. Viele Filmemacher denken, dass sie wie Michelangelo zeichnen müssen, um mit dem Storyboard Erfolg zu haben.

Das ist aber falsch.

Vielleicht brauchen Sie nicht mehr als eine Strichmännchen-Zeichnung. Wenn das nicht der Fall ist und sogar Strichmännchenzeichnungen wahrscheinlich sind, dann verwenden Sie Fotos, um das Geschehen in der Szene zu illustrieren.

Erfahren Sie, wie Sie ein einfaches Storyboard erstellen können.

Schritt 5: Engagieren Sie Ihre Darsteller und Crew

Lassen Sie mich zunächst feststellen, dass es möglich ist, ein Solo-Filmemacher zu sein. Sie müssen nicht gleich mit einer Besetzung und einem Team loslegen.

Sie können einen Film mit Ihnen als Haupt-, Neben- und Hintergrunddarsteller produzieren.

Wenn Sie jedoch einen Spielfilm drehen, müssen Sie Darsteller und Crewmitglieder einstellen.

Beginnen wir also damit, Ihre Besetzung zu finden.

Beim Casting geht es darum, Schauspieler zu finden, die die Anforderungen Ihrer Geschichte erfüllen können. Wenn Sie alles getan haben, was Sie in der Entwicklungsphase tun müssen, wissen Sie bereits, wie viele Darsteller Sie brauchen und welche Art von Personen zu den Figuren passen.

Veranstalten Sie Vorsprechen, um die besten Schauspieler für Ihre Filmfiguren zu finden. Berücksichtigen Sie ihre bisherige Arbeit und Erfahrung und fordern Sie (wenn möglich) Showreels oder Beispiele an.

Find your camera crew

Wie sieht es mit der Crew aus?

Die Größe Ihres Teams hängt stark davon ab, wie groß Ihr Film ist (und wie viel Geld Ihre Geldgeber haben).

Es gibt jedoch einige wichtige Mitglieder, die Sie in Ihr Team aufnehmen müssen.

Erstens brauchen Sie einen Regisseur (falls Sie nicht schon einen haben) und einen Kameramann.

Diese beiden Teammitglieder sind das absolute Minimum. Wenn Sie mehr Personal einstellen können, sollten Sie einen Line Producer, einen Tontechniker/Mischer und einen Regieassistenten (AD) in Betracht ziehen.

Sie sollten auch einen Produktionsdesigner, einen Kostümbildner, einen Location Manager und einen Casting Director in Betracht ziehen.

Schritt 6: Suchen Sie nach Drehorten

In einigen Fällen können Sie die Kulissen selbst bauen. In anderen Fällen müssen Sie einen echten Drehort finden, der authentisch aussieht und Ihre Geschichte erzählen kann.

Um einen geeigneten Drehort zu finden, müssen Sie ein wenig auskundschaften.

Wie Sie das am besten tun?

Nehmen Sie Ihre Kamera in die Hand, reisen Sie zu Orten, die für Sie in Frage kommen, und machen Sie Fotos von Orten, die Sie für die perfekte Kulisse für Ihre Filmszenen halten.

Der Location Manager (falls Sie einen engagiert haben) wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um die besten Drehorte zu finden. Er kümmert sich auch um alle Genehmigungen, die für die Dreharbeiten an den einzelnen Orten erforderlich sind, und stellt die Verbindung zur Produktion her und kümmert sich um alle anderen praktischen Fragen im Zusammenhang mit der Suche nach einem Drehort.

Bei der Suche nach einem Drehort sollten Sie Ihren Produktionsdesigner und Kameramann mitnehmen. Sie sind in der Lage, einen wertvollen Blick auf jeden möglichen Drehort zu werfen, was bei der endgültigen Entscheidung über den Drehort sehr hilfreich sein wird.

Schritt 7: Suche nach der richtigen Ausrüstung

Look for the right camera equipment

Es gibt eine Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen, die Sie für das Filmen benötigen.

Beginnen wir mit dem ersten Punkt, der jedem Filmemacher in den Sinn kommt: die Kamera.

Und ja, natürlich ist sie ein wesentlicher Bestandteil des Filmproduktionsprozesses.

Im Großen und Ganzen haben Sie drei Möglichkeiten, einen Film zu drehen: eine Filmkamera, eine DSLR und eine spiegellose Kamera.

Es ist unmöglich, Ihnen zu sagen, welche Kamera für Sie am besten geeignet ist. Keine Kamera eignet sich perfekt für alle Arten von Aufnahmen. Sie müssen wissen, welche Art von Film Sie drehen möchten, und dann eine Kamera wählen, mit der die Arbeit am effizientesten erledigt werden kann.

Erforschen Sie die beste Kamera für das Filmen.

Dann stellt sich die Frage, welche Objektive Sie für Ihre nächste Filmproduktion verwenden sollten.

Die Wahl des Objektivs bestimmt, wie Ihr Film aussehen wird. Hier müssen Sie sich überlegen, ob Sie ein Festbrennweiten- oder Zoomobjektiv, eine lange oder kurze Brennweite, ein anamorphotisches oder Makroobjektiv usw. verwenden möchten.

Dann müssen Sie sich Gedanken über die Kameraausrüstung machen, z. B. Stabilisierung, Beleuchtung, Tonaufnahme, Monitore usw.

Die Ausrüstung, die Sie zum Filmen benötigen, hängt von der Art der Aufnahmen ab, die Sie machen. Was Sie für einen in der Wüste gedrehten Dokumentarfilm brauchen, unterscheidet sich erheblich von dem, was Sie für einen Spielfilm in den Tropen benötigen.

Aus diesem Grund ist es fast unmöglich, die Ausrüstung zu kaufen. Um die gesamte Ausrüstung für alle Ihre Filmproduktionen zu kaufen, bräuchten Sie einen Jeff-Bezos-schweren Geldbeutel. Und zweitens müssten Sie der meistbesuchte Kunde auf Craigslist sein, da ständig neue Kameraausrüstungen auf den Markt kommen, so dass gebrauchte Geräte schnell veraltet sind.

Ziehen Sie also in Betracht, Kameraausrüstung zu mieten oder zu abonnieren.

Schritt 8: Planen Sie Ihre Beleuchtung

Plan you cinema lighting setup

Wenn Sie sich entschieden haben, einen Kameramann zu engagieren, dann ist es seine Aufgabe, die Beleuchtung zu planen. Wenn Sie das nicht getan haben, liegt es an Ihnen.

Die Beleuchtung ist für jeden Film wichtig und muss daher im Voraus geplant werden.

Die Planung der Beleuchtung bedeutet, dass Sie zu der Tageszeit, zu der Sie drehen wollen, an den Drehort gehen und Fotos machen müssen. Von hier aus können Sie die Beleuchtung analysieren: Wie hell ist es dort? Wie ist die Richtung des Lichts? Wo sind die dunkelsten Stellen? Sollte künstliches Licht hinzugefügt werden? Und so weiter.

Entdecken Sie, was eine Filmbeleuchtung ausmacht und was Sie dafür tun können.

Schritt 9: Erstellen Sie eine Shot-Liste

Nun, da Sie einen Punkt in Ihrem Filmprozess erreicht haben, an dem die verschiedenen Teile an ihrem Platz sind, müssen Sie sie alle zusammenfügen.

Geben Sie ein: Eine Shot-Liste.

Eine Shot-Liste ist eine organisierte Liste von Aufnahmen, die aneinandergereiht eine Szene ergeben. Shot-Listen sind für die Verwaltung und Vorbereitung Ihrer verschiedenen Filmszenen unerlässlich. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie kein wichtiges Element vergessen.

Hier erfahren Sie, was eine Shot-Liste ist und wie Sie sie erstellen.

Schritt 10: Produktionsdesign einrichten

Production design in your filmmaking process

Das Produktionsdesign ist für das Aussehen des Films verantwortlich. Sie sollten immer ein gestalterisches Element einbeziehen, um das Aussehen des physischen Raums Ihrer Aufnahme zu gestalten; die einzige Ausnahme sind Dokumentarfilme.

Das Produktionsdesign kann so einfach sein wie das Umstellen einiger Topfpflanzen, das Hinzufügen von Kühlschrankmagneten oder das Entfernen eines hässlichen Aufklebers von der Lampe.

Als Indie-Filmemacher sollten Sie sich um Ihr Set kümmern und es kritisch betrachten, indem Sie alles ändern, was Sie können, um Ihre Geschichte zu vermitteln. Eine supereinfache Version des Produktionsdesigns kann einen gewaltigen Unterschied für die endgültige Qualität deines Films ausmachen.

Schritt 11: Machen Sie Vorschläge für Kostümdesign und Garderobe

Die Filmproduktion ist eine seltsame Sache.

Unser ganzes Leben lang wird uns beigebracht, dass man ein Buch nicht nach seinem Umschlag beurteilen soll. Wir sollen Menschen nicht danach beurteilen, was sie anhaben oder wie sie aussehen.

Und wenn es ums Filmemachen geht?

Das ist in Ordnung - es wird sogar gefördert.

Die Zuschauer beurteilen eine Figur sofort nach der Art ihrer Kleidung.

Und Sie sollten darauf achten, dass die Kleidung der Figuren zur Handlung passt.

In manchen Fällen können Sie den Schauspielern erlauben, die Kleidungsstücke aus ihrer Garderobe zu tragen, in anderen Fällen ist das nicht möglich.

Achten Sie immer darauf, wie Ihre Figuren auf dem Bildschirm aussehen. Es wird einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie das Publikum den gesamten Film wahrnimmt.

Schritt 12: Überlegen Sie, wo der Film gezeigt werden soll

Die Festlegung des Aufführungsortes mag wie ein Schritt in einer der späteren Phasen des Filmemachens erscheinen.

Ist er aber nicht!

Der Ort, an dem Ihr Film gezeigt werden soll, beeinflusst jede einzelne Entscheidung, die Sie treffen. Wenn Ihr Film für den Online-Bereich konzipiert ist, haben Sie einen viel größeren Spielraum als wenn Sie einen Kinostart anstreben.

Entscheiden Sie also, wo Ihr Film gezeigt werden soll, von Filmfestivals bis hin zu Streaming-Sites. Informieren Sie sich anschließend über die technischen Anforderungen.

Know where your film will be shown

Phase 3: Die Produktionsphase

Sie haben nun die Produktionsphase erreicht. Das bedeutet, dass Sie alle vorbereitenden Arbeiten abgeschlossen haben und bereit sind, die Kamera laufen zu lassen.

Alles, was bis zu diesem Zeitpunkt geschehen ist, haben Sie getan, um sicherzustellen, dass die Produktionsphase, die auch als Hauptdrehort bezeichnet wird, so reibungslos und effizient wie möglich abläuft.

Die Produktionsphase ist das, woran jeder denkt, wenn man sagt: "Ich mache einen Film". In dieser Phase beginnen die Dreharbeiten, und Autoren, Regisseure, Produzenten und alle anderen Beteiligten sehen, wie ihre Ideen auf Film gebannt werden. Und ob Sie es glauben oder nicht, dies ist die Phase des Filmemachens, die am wenigsten Zeit in Anspruch nimmt (und die größte Herausforderung darstellt).

The production phase is when you start shooting

In der Phase des Fotografierens wird zusätzliches Personal eingestellt, z. B. Drehbuchbetreuer, die während der Dreharbeiten die Kontinuität des Films überprüfen, Requisiteure, die die Requisiten Ihres Films erwerben und beaufsichtigen, Haar- und Make-up-Crews, die sich um das Erscheinungsbild der Schauspieler kümmern, usw.

Kameraleute und Grips werden eingestellt, um sicherzustellen, dass der Drehplan eingehalten wird und dass der Regisseur und der Kameramann alle erforderlichen Aufnahmen machen. In dieser Zeit werden auch Bild- und Tonbearbeiter eingestellt, die die besten Aufnahmen des Tages auswählen und zu einer Sequenz zusammenstellen, so dass am Ende der Dreharbeiten ein Rohschnitt fertig ist.

Die Produktionsphase ist eine anspruchsvolle Phase mit Drehzeiten von bis zu sechzehn Stunden pro Tag. Die Projekte laufen nach strengen Zeitplänen ab, wobei die Schauspieler und die Crew nur für einen bestimmten Zeitraum unter Vertrag genommen werden. Das bedeutet, dass Sie alles daran setzen müssen, das Projekt pünktlich fertig zu stellen.

Phase 4: Die Postproduktionsphase

Sie dachten, Sie wären schon fertig?

Leider nicht.

Jetzt beginnt die Phase der Filmproduktion, in der Sie bis spät in die Nacht in Jogginghosen und mit Koffein vollgepumpt arbeiten. Ich spreche natürlich von der Postproduktionsphase.

Die Postproduktion beginnt, wenn die Dreharbeiten abgeschlossen sind. Diese beiden Phasen können sich jedoch überschneiden. Da die Redakteure, Effektdesigner, Sounddesigner und Komponisten während der Produktion nicht am Set sein müssen, können sie mit ihrer Arbeit beginnen, sobald das erste Bündel an Filmmaterial eintrifft. Auf diese Weise ist es möglich, Probleme mit dem Material oder Lücken in der Geschichte noch während der Dreharbeiten zu erkennen.

In der Postproduktionsphase wird das gesamte Material bearbeitet, der Ton abgemischt, das Bild farbkorrigiert, visuelle Effekte hinzugefügt, ein Soundtrack komponiert, Titel erstellt und das Projekt fertiggestellt und für den Vertrieb vorbereitet.

The post-production phase is where all the editing happens

Diese Phase sollten Sie nicht vernachlässigen. Was in der Postproduktion geschieht, ist entscheidend dafür, wie ein Film am Ende aussehen wird. Stellen Sie sich einen Film wie "The Avengers" ohne visuelle Effekte vor. Ich versichere Ihnen, dass Thanos nicht so furchteinflößend, Doctor Strange nicht so magisch und Captain American nicht so verträumt aussehen würde (na ja, der letzte Punkt hat vielleicht nichts mit Spezialeffekten zu tun).

Der Schnitt ist einer der kritischsten Teile der Filmproduktion, und deshalb ist der Regisseur auch sehr stark in diesen Prozess eingebunden. Der Cutter und der Regisseur wählen gemeinsam die Aufnahmen aus, die ihnen am besten gefallen, und gehen dann weiter vor.

Phase 5: Die Marketing- und Vertriebsphase

Wenn Sie Ihren Film fertiggestellt haben, ist es an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wie und wo Sie ihn vermarkten.

Die letzte und entscheidende Phase bei der Herstellung eines Films ist die Vertriebsphase. Es ist auch die Phase, in der die Produzenten ihr Geld zurückbekommen (hoffentlich). Sie müssen diese Phase meistern, denn ohne einen guten Vertrieb wären die anderen vier Phasen, für die Sie sich gerade den Allerwertesten aufgerissen haben, ziemlich überflüssig (zumindest aus geschäftlicher Sicht).

Widmen Sie also einen beträchtlichen Teil Ihrer Zeit und Energie der Sicherung geeigneter Vertriebsmöglichkeiten für Ihr Projekt. Das kann in Kinos sein, der Verkauf an ein TV-Netzwerk oder einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, HBO oder Netflix usw.

Als neuerer unabhängiger Filmemacher müssen Sie Ihre Erwartungen an den Vertrieb vernünftig formulieren. Es ist unwahrscheinlich, dass der erste Spielfilm eines Indie-Filmemachers in mehr als 3.000 Kinos kommt. Sie können jedoch ein Publikum erreichen und einen Verleih finden, indem Sie Ihren Film bei einem Filmfestival einreichen. Filmfestivals sind eine ausgezeichnete Wahl für aufstrebende Filmemacher, da sie bereits das richtige Publikum haben.

How to produce a movie

Schlussbemerkungen

Wie geht es Ihnen?

Ich weiß, das war eine Menge zu lesen. Und ehrlich gesagt, ist es ein wenig aus dem Ruder gelaufen (das kommt vor). Dennoch hoffe ich, dass Ihnen dieser Überblick über den Prozess des Filmemachens und seine fünf Phasen bei der Vorbereitung Ihrer nächsten Filmproduktion helfen kann.

Denken Sie daran, dass jeder Film anders ist, je nach Größe des Projekts, des Budgets und der Anforderungen an die Dreharbeiten. Wenn Sie also nur eine Sache aus diesem Beitrag mitnehmen, dann ist es "Vorbereitung".

Vorbereiten. Vorbereiten. (Drehen). Vorbereiten.

Holen Sie sich Hilfe bei der Vorbereitung und besuchen Sie unsere Auswahl an Filmproduktionsvorlagen, um die Vorbereitung zu erleichtern.

Was sind die fünf Phasen des Filmemachens?

1. Entwicklung: Ein vorläufiges Budget wird festgelegt, die wichtigsten Crew-Mitglieder werden verpflichtet, ein zentraler Drehort wird ausgesucht und mehrere Drehbuchentwürfe werden geschrieben.
2. Vor-Produktion: Das Drehbuch wird fertig gestellt, das Budget wird angepasst, die Schauspieler werden gecastet, der Drehplan wird erstellt, die Kulissen werden entworfen und gebaut, die Kostüme werden angefertigt und angepasst, alles, was mit dem Dreh zu tun hat, wird geplant und getestet.
3. Produktion: Die Dreharbeiten beginnen. Der Autor, der Regisseur, der Produzent und andere können endlich sehen, wie ihre Ideen auf Film gebannt werden.
4. Nachbearbeitung: Das Filmmaterial wird bearbeitet, der Ton wird gemischt, visuelle Effekte werden hinzugefügt, ein Soundtrack wird komponiert und das Projekt wird vor dem Vertrieb fertiggestellt.
5. Vertrieb: Hier geht es um die Festlegung und Durchführung einer Marketing- und Vertriebsstrategie, um sicherzustellen, dass der Film von einem Publikum gesehen wird.

Was sind die Grundlagen des Filmemachens?

Einige grundlegende Konzepte des Filmemachens umfassen:

- Bildseitenverhältnisse: Das Verhältnis zwischen Breite und Höhe eines Bildes.
- Bokeh: Die Teile eines Bildes, die defokussiert oder unscharf sind.
- Komprimierung: Eine Methode zur Reduzierung der von einer Kamera erzeugten Datenmenge.
- Schärfentiefe: Das Ausmaß, in dem Objekte im Vorder-, Mittel- und Hintergrund gleichzeitig scharf abgebildet werden.
- Belichtung: Die Menge an Licht, die auf den Sensor der Kamera fällt.
- Blende: Die einstellbare Öffnung an der Rückseite des Objektivs, die Licht durchlässt.
- Brennweite: Die Entfernung, über die kollimierte Strahlen in den Fokus gebracht werden.
- Bildfrequenz: Die Häufigkeit, mit der Ihre Kamera aufeinanderfolgende Bilder aufnimmt.
- ISO: Eine Kameraeinstellung, die Ihr Foto entweder aufhellt oder verdunkelt.
- Verschlusszeit: Die Zeitspanne, die ein Bild belichtet wird.

Wie wird man Filmemacher?

Wenn Sie ein professioneller Filmemacher werden wollen, gibt es viele Wege, die Sie einschlagen können.

- Nutzen Sie während Ihrer Schulzeit alle Film- oder filmbezogenen Kurse, die Ihre Schule anbietet.
- Besuchen Sie eine Filmschule, um praktische Erfahrungen im Umgang mit der Filmausrüstung und mit der Theorie der Filmproduktion zu sammeln.
- Suchen Sie sich ein Praktikum, um Ihr Verständnis für das Filmemachen zu vertiefen. - Produzieren Sie einen Kurzfilm.
- Suchen Sie nach Stellenangeboten in der Filmbranche, um Ihr Fachwissen zu erweitern und Ihr Verständnis zu vertiefen.
- Knüpfen Sie Kontakte zu anderen Fachleuten der Branche, damit Sie eine Reihe von Ansprechpartnern haben, mit denen Sie zusammenarbeiten können.

Wie lange dauert es, einen Film zu produzieren?

Von der Idee bis zur Veröffentlichung eines Films kann alles von einigen Monaten bis zu einigen Jahren dauern. Wie lange ein Spielfilm dauert, hängt stark vom Genre Ihres Films ab.

Wie kann man ins Filmemachen einsteigen?

Fangen Sie klein an. Sie müssen keine teuren Kameras kaufen. Fangen Sie mit Ihrem Handy an. Wichtig ist, dass Sie anfangen, Filme zu machen und Erfahrungen zu sammeln. Erfinde eine fesselnde Geschichte. Schauen Sie sich viele verschiedene Arten von Filmen an, um Ihren Stil zu finden. Mit der Zeit werden sich Ihre Fähigkeiten als Filmemacher stark verbessern.