Ein Weitwinkelobjektiv ermöglicht es Ihnen, nah an Ihr Motiv heranzugehen, ohne dass Sie den Hintergrund aus den Augen verlieren. Von den Eigenschaften bis zu den verschiedenen Typen - hier erfahren Sie alles, was Sie über Weitwinkelobjektive wissen müssen.

Objektive sind von Natur aus dazu gedacht, Szenen aller Art einzufangen. Weitwinkelobjektive zeigen einen großen Teil einer Szene und geben dem Betrachter eine sehr genaue Simulation des Moments, fast so, als würde er alles mit eigenen Augen und nicht durch einen Bildschirm sehen.

Weitwinkelobjektive sind ein großartiges Hilfsmittel, aber bei weitem nicht das Einzige, das Sie in Ihrer Ausrüstung haben. Finden Sie heraus, was es sonst noch an unverzichtbarer Kameraausrüstung gibt.

Was ist ein Weitwinkelobjektiv?

Ein Weitwinkelobjektiv bietet eine kurze Brennweite und ein großes Sichtfeld. Mit diesem Objektiv können wir viel mehr von der Szene einfangen als mit einem Standardobjektiv, da der Fotograf mehr Hintergrundinformationen einbeziehen muss - etwa 65 Grad diagonales Sichtfeld. Solche Objektive ermöglichen es, das Motiv so nah wie möglich am Fotografen zu platzieren, ohne dabei Elemente im Hintergrund auszuschließen. Objektive zwischen 18-24 mm sind Ultraweitwinkelobjektive.

Die Wirkung von Weitwinkelobjektiven

Diese Objektive werden häufig verwendet, um eine Szene oder eine Umgebung in Szene zu setzen. Weite Mülldeponien, leere Wüsten, Skylines... sie werden normalerweise mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommen. Ob es sich nun um Einrichtungsaufnahmen oder extreme Weitwinkelaufnahmen handelt, die ein Filmemacher benötigt, um das Publikum in die von ihm geschaffene Welt eintauchen zu lassen, dieses Objektiv ist eine ausgezeichnete Wahl.

Bei Aufnahmen mit Weitwinkelobjektiven kommt es auch zu einer Verschiebung der Perspektive. Objekte im Hintergrund erscheinen kleiner als bei einer unverzerrten Ansicht, so dass die Personen oder Objekte im Vordergrund besser zur Geltung kommen.

Dieses Objektiv kann nicht nur den Kontext einer Szene erstaunlich gut hervorheben. Es eignet sich auch hervorragend für Figuren und Handlung. Während die meisten Nahaufnahmen mit Standard- oder Teleobjektiven gemacht werden, ist es schwierig, Körpersprache und räumliche Beziehungen mit diesen Objektiven einzufangen. Mit Weitwinkelobjektiven lässt sich die ganze Geschichte am einfachsten erzählen, weil mehr Details in den Rahmen passen.

Steven Spielberg ist bei vielen seiner Produktionen, darunter auch Minority Report, dem Weitwinkelobjektiv treu geblieben. Mit geschickten Einstellungen und Inszenierungen ist er in der Lage, einen Subtext zu vermitteln, der über das reine "Geschehen" auf der Leinwand hinausgeht. Erfahren Sie mehr darüber, wie Blocking und Inszenierung Ihre Produktion auf Masterclass aufwerten können.

lens in dark

5 Eigenschaften von Weitwinkelobjektiven

1. Brennweite

Weitwinkelobjektive gibt es mit fester und variabler Brennweite. Alles, was breiter als 35 mm ist, gilt als Weitwinkelobjektiv. Je kleiner die Zahl für die Brennweite ist, desto breiter ist das Objektiv. Um die Brennweite zu ermitteln, teilen Sie die Brennweite des Objektivs durch den digitalen Multiplikator, der bei Canon-Kameras 1,6x und bei Nikon, Pentax und Sony-Kameras 1,5x beträgt. Ein 35-mm-Objektiv hat beispielsweise eine Brennweite von 21,8 mm bei einer Canon-DSLR oder 23,3 mm bei einer Nikon-DSLR.

2. Cropfaktor

Jede Kamera mit einem Sensor, der kleiner als ein Kleinbildformat ist, deckt einen kleineren Teil des Bildkreises ab, der von einem bestimmten Objektiv erzeugt wird, und verändert damit das Sichtfeld dieses Objektivs. Dies ist der "Crop"-Teil des Cropfaktors. Aber keine Angst! Die meisten Kameras verfügen über einen Crop-Sensor, der die vollständige Abbildung des Bildausschnitts gewährleistet, insbesondere bei Weitwinkelobjektiven.

3. Verzerrung

Die Darstellung der Welt auf einer zweidimensionalen Ebene in einer Kamera erzeugt einige optische Effekte. Weitwinkelobjektive verzerren die Dinge und verbessern die Perspektive, indem sie Objekte, die sich näher an der Kamera befinden, größer erscheinen lassen als die weiter entfernten, unabhängig von ihrer Größe.

4. Tiefenschärfe

Eine der magischsten Eigenschaften von Weitwinkelobjektiven ist, dass sie der Aufnahme im Vergleich zu einem normalen Objektiv mehr Tiefe verleihen. Ein Gefühl der Einbeziehung entsteht, wenn jedes Motiv im Bild eine andere Größe hat, und man hat sogar das Gefühl, eins mit dem Bild zu sein, da das Hauptmotiv in Reichweite ist.

5. Bildqualität

Die Bildqualität wird durch solche Objektive zwangsläufig beeinträchtigt. Bei der Konstruktion von Weitwinkelobjektiven gibt es zwei Ansätze: gleiche Winkelabschnitte - jedes Pixel erhält einen gleichen Winkel, was zu einer tonnenförmigen Verzerrung des Bildes führt; gleiche planare Abstände - jedes Pixel bildet einen gleichen Abstand in einer Ebene ab; dies ist ein geradliniges Objektiv.

Die 3 Haupttypen von Weitwinkelobjektiven

1. Fisheye-Weitwinkelobjektiv

Ein Fisheye ist ein Ultraweitwinkelobjektiv mit einem Bildwinkel von 100 bis 180 Grad. Aufgrund der optischen Verzerrung durch das Objektiv erzeugt es eher ein kreisförmiges als ein geradliniges Bild.

Da sie so viele Informationen wie möglich einfangen, erzeugen sie keine geraden Linien - ähnlich wie ein echtes Fisheye übrigens. Das auffälligste Merkmal eines Fischaugen-Objektivs ist die ungewöhnliche Verzerrung der Größe des Hauptmotivs, da es in der Mitte der Aufnahme bzw. im Hauptfokus zu liegen scheint.

2. Geradliniges Weitwinkelobjektiv

Geradlinige Weitwinkelobjektive ermöglichen einen weiten Blick, aber mit viel weniger Verzerrung und viel geraderen Linien. Anstatt die Größe des Objekts zu verzerren, das sich am nächsten zur Kamera befindet, verzerren solche Objektive die Perspektive - die Linien biegen sich nach außen, weg vom Zentrum. Diese Art der Verzerrung wird als tonnenförmige Verzerrung bezeichnet, kann aber in der Nachbearbeitung leicht korrigiert werden.

3. Tilt-Shift-Weitwinkelobjektiv

Tilt-Shift-Objektive projizieren viel größere Bilder als der Vollformatsensor. Das Objektiv kann in der Ebene parallel zum Sensor sowohl horizontal als auch vertikal verschoben werden, wenn parallele Linien zusammenlaufen. Die Fokusebene kann auch manuell gesteuert werden.

wide lens

Wann sollte man ein Weitwinkelobjektiv verwenden?

Reise- und Landschaftsfotografie

Da es in der Reise- und Landschaftsfotografie so viel Großartiges einzufangen gibt, ist ein Weitwinkelobjektiv Ihr bester Freund. Mit diesem Objektiv können Sie viele Details verewigen und gleichzeitig ein größeres Bild erhalten.

Straßenfotografie

Bei der Straßenfotografie geht es vor allem darum, ein Gefühl der Zugehörigkeit zu vermitteln - ein Weitwinkelobjektiv kann genau das bewirken. Da es oft keinen besonderen Schwerpunkt gibt, fangen solche Objektive die Motive und den Hintergrund in perfektem Detail ein.

Architektur- und Immobilienfotografie

Weitwinkelobjektive mit Tilt-Shift eignen sich am besten für die Architektur- und Immobilienfotografie, da sie ein verzerrungsfreies Ergebnis liefern, genau wie beabsichtigt.

5 der besten Weitwinkelobjektive

1. Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM Zoom-Objektiv

  • maximale Brennweite von 22 mm
  • überragende AF-Leistung und -Geschwindigkeit, mit manueller Fokussierung durch Drehen eines Rings
  • erzeugt natürliche Glanzlichter
  • hervorragender Autofokus

2. Nikon AF-S NIKKOR 14-24mm f/2.8G ED

  • maximale Brennweite von 24 mm
  • Ultra-Hochgeschwindigkeits-AF
  • reduziert Geisterbilder und Streulicht für noch mehr Bildschärfe
  • Bildwinkel: 114° - 84°

3. Canon EF 24-105mm f/4L IS USM AutoFocus Weitwinkel-Telezoomobjektiv

  • maximale Brennweite von 105 mm
  • manueller Vollfokus auch im AF-Modus möglich
  • geeignet für schlechte Lichtverhältnisse
  • erzeugt natürliche Glanzlichter

4. Sony FE 12-24mm F4 G Weitwinkel-Zoomobjektiv

  • maximale Brennweite von 24 mm
  • hält Belichtung und Schärfentiefe mühelos aufrecht
  • schneller, leiser und präziser Fokus
  • Blickwinkel: 122°-84°

5. Sigma 8-16mm f/4.5-5.6 DC HSM FLD AF Ultraweites Zoomobjektiv für Sony-Kameras im APS-C-Format

  • maximale Brennweite von 16 mm
  • leiser und schneller AF
  • vollständig manuelle Fokussierung möglich
  • hervorragende Korrektur von Verzeichnung und Astigmatismus

Weitwinkelobjektiv mieten oder abbonieren

Weitwinkelobjektive sind nicht ganz einfach zu bedienen - sie erfordern mehr Aufmerksamkeit in Bezug auf die Bildkomposition und die Platzierung Ihrer Motive im Bild. Da Sie noch am Anfang Ihrer Reise stehen, kann es schwierig sein, das richtige Weitwinkelobjektiv zu kaufen, vor allem angesichts der hohen Preise.

Ziehen Sie stattdessen in Erwägung, ein Weitwinkelobjektiv zu mieten oder ein Abonnement abzuschließen.

Warum sollten Sie ein Objektiv mieten?

Kameraausrüstung mieten: Zugang zu Profi-Ausrüstung

qqHXJy6AWlc

Kamera leihen: Bringen Sie Ihre Produktion auf die nächste Stufe

71PttfqWPXk

Kameraverleih: Sparen Sie Geld mit Wedio

5sHshmF1n_Y

Weitwinkelobjektiv FAQ

Was ist ein Weitwinkelobjektiv?

Ein Weitwinkelobjektiv ist ein Objektiv, das mehr Dinge in einem einzigen Bild einfangen kann als Standard- und Teleobjektive.

Wofür wird ein Weitwinkelobjektiv verwendet?

Weitwinkelobjektive werden am häufigsten für die Straßen-, Reise-, Architektur-, Immobilien-, Event-, Nachthimmel- und Landschaftsfotografie sowie für den Fotojournalismus verwendet.