Was ist eine Kamerafahrt?

Eine Kamerafahrt ist eine Aufnahme, bei der die Kamera einem oder mehreren Motiven rückwärts, vorwärts oder zur Seite folgt. Dies wird oft mit einem Dolly auf einer Eisenbahnschiene, einer handgeführten Steadicam oder einem Gimbal oder sogar mit motorisierten Fahrzeugen erreicht. Sie wird auch als Verfolgungsaufnahme bezeichnet, da die Kamera den Schauspielern oder der Handlung auf dem Bildschirm folgt. Eine Kamerafahrt wird oft in einer langen Einstellung gedreht, so dass der Zuschauer wirklich in die Handlung eintauchen kann.

Mit der Entwicklung der Filmtechnik hat sich auch die Definition dieser Einstellung verändert. Nach der strengen, etwas veralteten Definition muss sich die Kamera parallel zum Geschehen bewegen oder es umkreisen oder zumindest in einem konstanten Abstand bleiben. Einige Definitionen legen fest, dass Kamerafahrten physische Spuren verwenden müssen, während andere Definitionen nachsichtiger sind und auch Kamerafahrten mit der Hand einschließen.

Auswirkungen der Kamerafahrt

Eine Kamerafahrt erfordert viel Planung und ist nicht immer einfach zu bewerkstelligen. Warum machen sich Filmemacher die Mühe?

Eine Kamerafahrt ist ein äußerst effektives Mittel, um die Zuschauer emotional in die Geschichte einzubeziehen, da sie in Echtzeit" abläuft und sie in Atem hält. Außerdem kann sie atemberaubende Bilder liefern! Die Kamerafahrt lässt den Zuschauer mitten im Geschehen dabei sein, zeigt die Umgebung in allen Einzelheiten und macht es leicht, sich in die Figuren der Szene hineinzuversetzen. Lesen Sie mehr darüber, wie Kamerafahrten den Zuschauer in die Handlung eintauchen lassen.

Schwenken und Neigen

Schwenks und Neigungen gelten nicht als Kamerafahrten, da sie keine physische Ortsveränderung der Kamera erfordern. Sie können jedoch zusammen mit einer Kamerafahrt verwendet werden, um eine breite Palette von Effekten und visuellen Effekten zu erkunden.

Erkunden Sie die 13 grundlegenden Kamerabewegungsarten in Masterclass.