Was ist ein Festbrennweitenobjektiv?

Ein Festbrennweitenobjektiv ist ein Objektiv mit einer festen Brennweite. Das bedeutet, dass ein bestimmter Blickwinkel nur dann verändert werden kann, wenn die Kamera physisch bewegt wird. Alle Objektive können entweder als Festbrennweiten oder als Zoomobjektive kategorisiert werden.

Prime-Objektive haben eine weniger komplexe Linsenformel und bestehen aus weniger Elementen. Sie werden häufig mit Brennweiten zwischen 20 und 120 mm (Weitwinkel bis Tele) hergestellt, obwohl es einige Ausreißer gibt.

Warum ein Festbrennweiten-Objektiv wählen?

Professionelle Festbrennweiten sind fast zu einem Synonym für hervorragende optische Qualität geworden. Da sie weniger bewegliche Teile und optische Elemente haben, die für eine bestimmte Brennweite optimiert sind, erzeugen sie ein schärferes, klareres Bild, mit dem Zoomobjektive oft nicht mithalten können.

Während Zoomobjektive oft mit Problemen wie Verzeichnung, Farbausfransungen, Streulicht oder Vignettierung zu kämpfen haben, bieten Festbrennweiten die beste Bildqualität bei der von ihnen festgelegten Brennweite.

Das einfachere Festbrennweitenobjektiv hat außerdem den Vorteil, dass es viel kleiner und leichter ist als sein Gegenstück. Das gibt Ihnen viel mehr Freiheit, wenn Sie auf der Jagd nach der perfekten Aufnahme sind! Dass Sie keine Nacken- oder Rückenschmerzen haben, ist ein zusätzlicher Bonus.

Leihen Sie sich ein Festbrennweitenobjektiv

Kameraausrüstung mieten: Zugang zu Profi-Ausrüstung

qqHXJy6AWlc

Kamera mieten: Bringen Sie Ihre Produktion auf die nächste Stufe

71PttfqWPXk

Kameraverleih: Sparen Sie Geld mit Wedio

5sHshmF1n_Y

Festbrennweiten versus Zoomobjektive

Viele moderne Festbrennweiten sind billiger als ihre Zoom-Gegenstücke. Sie müssen auch bedenken, dass Sie mit einem Zoomobjektiv selbst bei gleichem Preis in jedem Brennweitenbereich fotografieren können, und dass Sie auf lange Sicht vielleicht mehrere Festbrennweiten besitzen möchten, um denselben Bereich abzudecken.

Prime-Objektive sind aufgrund ihrer größeren maximalen Blendenöffnung viel schneller als Zooms. Sie bieten eine geringe Schärfentiefe, die zu einem unscharfen Hintergrund führen kann, der im Film als Bokeh bezeichnet wird.

Dies ermöglicht es dem Filmemacher, das Motiv vom Hintergrund zu trennen, was besonders nützlich ist, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu lenken und Ablenkungen zu minimieren. Objektive mit mittlerer Brennweite funktionieren auch bei schlechten Lichtverhältnissen besser, ohne Unschärfe zu erzeugen. Sie lassen bis zu dreimal so viel Licht herein wie professionelle Zoomobjektive.

Zusammenfassung

Sind Festbrennweiten die richtige Wahl für Sie? Wenn Sie Qualität gegenüber Vielseitigkeit und Bequemlichkeit bevorzugen, lautet die Antwort wahrscheinlich ja.

Der große Nachteil von Objektiven mit Festbrennweite - der fehlende Zoom - könnte Sie sogar dazu bringen, sich mehr auf die Komposition einzulassen, Ihre Blickwinkel zu erkunden und Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Immer noch nicht überzeugt? Lesen Sie diese 5 Gründe für die Verwendung von Festbrennweiten auf digital-photography-school.com.