Eine gute Zusammenarbeit zwischen Kunde und Kreativem beginnt mit einem gründlichen kreativen Briefing.

Da ein fundiertes kreatives Briefing für das Ergebnis Ihres Videos und für die Erfüllung der Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden so entscheidend sein kann, führt Sie der folgende Leitfaden durch die typischen Schritte und möglichen Herausforderungen, die Sie in dieser "Vorproduktionsphase" berücksichtigen müssen.

Nachfolgend finden Sie eine kostenlose Vorlage für ein kreatives Briefing, die Ihnen zeigt, wie ein solches Briefing aussehen könnte.

Unten können Sie mehr darüber lesen:

  1. Zweck
  2. Zielgruppe(n)
  3. Zielsetzung (KPIs)
  4. Definition des Problems
  5. Kernbotschaft
  6. Appelle
  7. Sprache
  8. Aufruf zum Handeln (CTA)
  9. Wahl des Kanals
  10. Format und Länge
  11. Fristen
  12. Anregung
  13. Budget

Bonus: Laden Sie die Vorlage für das kreative Briefing am Ende dieser Seite herunter. Auf diese Weise haben Sie sie immer griffbereit.

1. Zweck

Bevor Sie mit der Entwicklung des Inhalts für Ihr Video beginnen, sollten Sie immer einen Zweck für Ihr Video festlegen. Ohne das entscheidende "Warum?" ganz am Anfang kann kein Filmprozess weitergehen. Aus diesem Grund können Sie sich zunächst Fragen stellen wie:

  • Was ist der Zweck des Videos?
  • Wo in der Customer Journey befindet sich der Empfänger, wenn er das Video ansieht?

2. Zielgruppe(n)

Sobald Sie den Zweck Ihres Videos festgelegt haben, können Sie sich Gedanken darüber machen, für wen Sie das Video erstellen. Falls Sie sich gewundert haben, ist es keine gute Idee, alle Menschen zu Ihrer Zielgruppe zu machen. Mit Ihrer Tochter im Teenageralter kommunizieren Sie anders als mit Ihrem Onkel aus Arkansas, Texas. Sie sollten Ihre Zielgruppe immer im Hinterkopf haben, wenn Sie Inhalte für Ihr Video erstellen.

  • Definieren Sie Ihre Zielgruppe. Für wen erstellen Sie das Video?
  • Beschreiben Sie eine und/oder mehrere Kunden-Personas

3. ZIEL (KPIs)

Sie müssen ein Ziel für Ihr Video festlegen. Ihr Ziel wird dazu beitragen, Ihre Botschaft zu formen. Egal, ob Ihr Ziel darin besteht, die Markenbekanntheit zu steigern, die Kundeninteraktion zu erhöhen oder ein anderes Ziel zu erreichen, es ist wichtig, dass Sie eine Vorstellung davon haben, wo Ihre Videoproduktion enden soll, bevor Sie beginnen.

  • Wie können Sie den Erfolg messen?
  • Welche Metriken werden Sie bei der Definition von Erfolg in Betracht ziehen?  
    Was ist Ihr Ziel?

4. Definieren Sie das Problem

Sie müssen sich überlegen, welches ungelöste Problem Ihr Video lösen soll. Für Sie mag es offensichtlich sein, warum dieses Video so wichtig ist, aber andere sehen es vielleicht nicht so klar wie Sie. Machen Sie sich also klar, welches Problem Sie lösen wollen, wie Ihr Video die Lösung darstellt, und lassen Sie die Zuschauer wissen, wie Ihr Video zur Lösung dieses Problems beiträgt.

  • Welche Art von Problem wird Ihr Video lösen helfen?

5. Kernbotschaft

Bei der Definition Ihrer Kernbotschaft geht es darum, zu entscheiden, welche Maßnahmen Ihre Zuschauer ergreifen sollen, nachdem sie Ihr Video gesehen haben. Ihre Handlungen hängen davon ab, welche Gefühle Ihr Video bei ihnen ausgelöst hat und auf welche Weise es sie zum Nachdenken anregt. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine klare Kernbotschaft haben, die Sie vermitteln möchten, und vermitteln Sie diese gut.

  • Was ist die wichtigste Botschaft, die Sie mit Ihrem Video vermitteln wollen?

6. Appelle

Genau wie bei dem Punkt, der sich auf die Bedeutung einer Kernbotschaft bezieht. Sie möchten, dass Ihr Video bei Ihren Zuschauern ein bestimmtes Gefühl hinterlässt, das dazu beitragen kann, ihre Handlungen zu ändern. Überlegen Sie, welches Gefühl Ihr Video bei Ihren Zuschauern hinterlassen soll.

  • Welche Form der Ansprache soll Ihr Video zum Ausdruck bringen?
    Humor? Ernsthaftigkeit? Furcht? Vernunft? Glaubwürdigkeit? Emotionalität?

7. Sprache

Da Ihr Video höchstwahrscheinlich auch Audio enthalten wird, müssen Sie auch überlegen, in welcher Sprache Ihr Video sein sollte, um möglichst viele Ihrer Zielgruppe zu erreichen.

  • In welcher Sprache soll Ihr Video sein?
  • Welche Art von Untertiteln (wenn überhaupt) sollte Ihrem Video beigefügt werden?

8. Aufruf zum Handeln (CTA)

Machen Sie es Ihrem Betrachter leicht, zu wissen, was er als Nächstes tun soll. Eine Handlungsaufforderung gibt Ihren Zuschauern klare Leitlinien an die Hand. Mehr noch, eine klare Handlungsaufforderung ermöglicht es den Zuschauern, sich mit Ihrer Marke zu beschäftigen, was letztendlich zu Konversionen führt.

  • Wohin soll der Empfänger nach dem Ansehen Ihres Videos geleitet werden?

9. Wahl des Kanals

Da die Zahl der Verbreitungskanäle ständig zunimmt, sollten Sie einen gewissen Überblick darüber haben, welchen Kanal Sie für Ihr Video wählen sollten.

  • Wo soll Ihr Video gezeigt werden?
    Welche bezahlten Medien? Welche Owned Media?

Möchten Sie sich eingehender mit diesem Thema beschäftigen? Lesen Sie unseren Leitfaden zum Thema " Videos für die sozialen Medien produzieren".

10. Format und Länge

So wie es viele verschiedene Verbreitungskanäle gibt, so gibt es auch viele verschiedene Formate und Längen zur Auswahl. Jedes dieser Formate kann etwas Besonderes zu Ihrem Video beitragen.

  • In welchen Formaten soll Ihr Video veröffentlicht werden?
  • Welche Länge sollte das Video haben, wenn es veröffentlicht wird?

Das kann schnell ein ziemlicher Dschungel werden, durch den man sich durcharbeiten muss. Hier finden Sie unseren vollständigen Leitfaden für "Empfohlene Video-Specs für soziale Medien".

11. Fristen

Planen Sie mögliche Fristen für Ihre Videoproduktion ein. Es wäre doch schade, wenn Sie nur die Hälfte schaffen und dann feststellen müssen, dass Sie den Termin nicht einhalten können.

  • Wann sollte Ihr Video fertig sein?
    Gibt es andere Fristen, die Sie beachten sollten?

12. Inspiration

Ihr Video muss natürlich originell sein. Aber es kann nie schaden, sich von anderen Videoerstellern inspirieren zu lassen, um den Einstieg zu erleichtern. Achten Sie nur darauf, dass Ihr Video trotzdem persönlich und originell bleibt.

  • Welche Videos könnten als Inspiration dienen?
  • Welche Sounds könnten als Inspiration dienen?

13. Budget

Legen Sie ein realistisches Budget fest. Sie müssen wissen, wie viel Freiheit Sie sich in Ihrem Prozess nehmen können.

  • Wie hoch ist Ihr Budget für die Produktion?

14. Andere

Jede Videoproduktion hat einen bestimmten Ablauf. Versuchen Sie beim Durchgehen dieser Vorlage auch zu bedenken, ob es besondere Einschränkungen gibt, die in dieser Vorlage nicht berücksichtigt wurden.

  • Gibt es wichtige Einschränkungen, die Sie berücksichtigen müssen?