Was ist das?

Cross-Cutting ist eine Technik, die beim Schnitt angewendet wird und auch als Parallelschnitt bekannt ist. Sie wird angewendet, um Zeit und Raum zu manipulieren. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine Handlung, die gleichzeitig in verschiedenen Räumen stattfindet. Meistens befinden sich diese Räume am selben Ort. Die Kamera schneidet von einer Aktion zur nächsten und legt so die Zeitachse und den Ort der Aktivität fest.

Denken Sie zum Beispiel an eine Kampfszene. Zwei Figuren kämpfen gegen Schurken. Die Kamera schneidet von einem Kampf zum anderen. Das zeigt an, dass die Kämpfe gleichzeitig stattfinden, aber an verschiedenen Orten. In Hollywood-Filmen gibt es viele Beispiele für diese Technik. Um sie in Aktion zu sehen, schauen Sie sich Christopher Nolans Arbeit in The Prestige, The Dark Knight und anderen an.

Für den Einsatz von Überschneidungen ist ein gut durchdachter Rahmen für alle Handlungsstränge erforderlich, damit sie funktionieren. Ist dies nicht der Fall, besteht die Gefahr, dass das Publikum verwirrt wird. Lassen Sie sich daher von einem zweiten Paar Augen kritisieren. Denken Sie daran, dass das, was für Sie einen Sinn ergibt, nicht automatisch auch für das Publikum sinnvoll ist.

Bei der Verwendung von Cross-Cuts sind einige Dinge zu beachten:

  • Drehen Sie das richtige Material, um den Prozess zu vereinfachen.
  • Welchen Blickwinkel zeigt die Kamera?
  • Machen Sie Einspielungen, um den Drehort zu zeigen.
  • Trennen Sie die Szenen durch unterschiedliche Beleuchtung.
  • Nehmen Sie mehrere Blickwinkel auf. Das macht den Prozess einfacher.

Warum sollte man sie verwenden?

Querschnitte sind eine fantastische Technik, um komplexe Geschichten wie in Inception zu erzählen.

Der Einsatz von Querschnitten kann viele Vorteile haben. Sie sorgen für mehr Intensität und Spannung. Denken Sie an diese Szene in Das Schweigen der Lämmer. Das FBI stürmt das Haus, während Buffalo Bill durchdreht. Schließlich stürmen sie das falsche Haus, und das Publikum wird geschickt in die Irre geführt.

Diese Spannung und Irreführung ist eine brillante Art, Querschnitte zu nutzen. Auch Telefon- und Videotelefonate lassen sich hervorragend mit Cross-Cuts verbinden. Die Manipulation von Zeit und Raum kann dazu beitragen, die Erzählung zu vermitteln. Der richtige Einsatz von Querschnitten kann das Publikum in den Bann ziehen!