Wenn Sie die Fujifilm-T3 mochten, werden Sie angenehm überrascht sein: die X-T4 ist eine verbesserte Version davon, die Sie glauben lässt, dass die perfekte Kamera existiert!

Wer träumt nicht von einer Kamera, die hervorragende Fotos und Videos produziert? Lesen Sie unseren ausführlichen Test, um die besten Eigenschaften der Fujifilm X-T4 zu erfahren!

Für Neugierige, die ihr Wissen über Kameraausrüstung erweitern möchten, haben wir diesen Leitfaden für Kameraausrüstung zusammengestellt - lesen Sie ihn durch, um alles zu erfahren, was Sie zum Fotografieren unbedingt dabei haben müssen.

Fujifilm X-T4 - die wichtigsten technischen Daten

  • 26MP BSI CMOS-Sensor
  • In-Body-Bildstabilisierung
  • 20 Bilder pro Sekunde mit AF
  • 4K-Videos mit bis zu 60p
  • 1080-Videos mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde, Ausgabe als 4-10-fache Zeitlupenaufnahmen
  • Der voll bewegliche hintere Touchscreen
  • Elektronischer OLED-Sucher mit 3,68 Mio. Bildpunkten
  • Der neue Akku NP-W235 ermöglicht 500 Aufnahmen pro Ladung
  • Zwei UHS-II-Kartensteckplätze
  • USB-C-Anschluss für USB-PD-Ladung
  • 12 Filmsimulationsmodi

Fujifilm X-T4: Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Hochwertiges, staub- und spritzwassergeschütztes Gehäuse
  • Ausgezeichneter EVF
  • Verbesserter Akku
  • Ausgezeichnete kamerainterne Filmoptik und Raw-Verarbeitung
  • Klassenbester APS-C-Sensor
  • IBIS ist ein großer Pluspunkt für Video- und Fotoaufnahmen

Nachteile:

  • AF-Leistungspotenzial wird durch die Wahl des Objektivs begrenzt
  • EVF-Verhalten bei kontrastarmem Licht
  • Kein Kopfhöreranschluss (obwohl ein Dongle mitgeliefert wird)
Fujifilm X-T4 video and image quality

Video- und Bildqualität

Die X-T4 hat gegenüber der X-T3 einige Änderungen bei den Videofunktionen erfahren. Die grundlegenden Videofunktionen sind jedoch dieselben: 4K-Aufnahmen für 30 Minuten.

Die zusätzliche körpereigene Stabilisierung ändert jedoch das Spiel, da Sie der Kamera mitteilen können, wann Sie eine gesperrte Aufnahme benötigen, und sie funktioniert bei langsameren Bewegungen und statischen Aufnahmen genauso effektiv wie ein Gimbal.

Ausgezeichneter Filmsimulationsmodus für hervorragende Farbprofile

Der neue Filmsimulationsmodus ist alles, was man von Fujifilm und seinen Farbprofilen erwarten kann.

Der Modus heißt Eterna Bleach Bypass und ist ein Farbeffekt, der das Farbprofil des Eterna-Films imitieren soll, wenn er mit einem Bleach Bypass verarbeitet wird - die Bilder weisen eine sehr geringe Sättigung und einen geringen Kontrast auf.

Monitor mit variablem Blickwinkel für flexible Aufnahmen

Der neue Monitor mit variablem Blickwinkel ist ein Fortschritt gegenüber dem kippbaren Bildschirm der X-T3. Das ist praktisch, wenn Sie mit einem Gimbal arbeiten - Sie können den Bildschirm beliebig drehen und umdrehen, wenn Sie sich selbst filmen wollen.

Die Touchscreen-Steuerung wurde ebenfalls optimiert und bietet nun mehr Optionen zum Streichen.

Hervorragende Erweiterung des Dynamikbereichs und minimales Rauschen

Die Bildqualität der X-T4 ist auf dem gleichen beeindruckenden Niveau wie ihre Videofähigkeiten. Die Art und Weise, wie Fujifilm den Film simuliert, ist ausgezeichnet und bietet eine großartige Auswahl an kamerainternen Looks.

Die Erweiterung des dynamischen Bereichs und die Einstellungen für Schatten- und Lichttöne helfen der Kamera, sich an hohe Helligkeitsbereiche anzupassen - bis zu dem Punkt, an dem Sie vielleicht auf die Aufnahme im Rohformat verzichten möchten.

Was die ISO-Werte angeht, so gibt es bis ISO 6400 keine sichtbaren Anzeichen von Rauschen, vorausgesetzt, man stellt die Belichtung richtig ein. Auch die erweiterte ISO-Einstellung bis 51.200 ist brauchbar und verfälscht die Qualität nicht - diese Angabe ist nicht nur wegen der Zahlen da.

Fujifilm X-T4 body and design

Gehäuse und Design

Die X-T4 hat das gleiche klassische rechteckige Design und verfügt über externe Belichtungsregler wie ihre Vorgänger aus der X-Serie.

Darüber hinaus gibt es ein Einstellrad für die Verschlusszeit auf der Oberseite und ein physisches ISO-Einstellrad - hier bleibt Fujifilm bei der klassischen Positionierung der Einstellräder.

Dedizierte Menüsysteme für Foto- und Filmaufnahmen

Der Schalter unter dem Einstellrad für die Verschlusszeit lässt sich nun zwischen Standbild- und Filmaufnahmen umschalten - durch diese Änderung eröffnen sich neue, spezielle Menüsysteme für Standbild- und Filmaufnahmen.

Darüber hinaus verfügen die Bedienelemente über eine "A"-Einstellung, mit der Sie schnell zwischen vollständiger manueller Steuerung, Blendenpriorität, Verschlusspriorität, Programm-AE und ISO-Automatik wechseln können.

Etwas voluminöser als sein Vorgänger

Im Vergleich zur X-T3 ist die X-T4 ein bisschen größer, aber nicht wesentlich - das Gehäuse ist nur ein paar Millimeter breiter und dicker, aber das hat keinen Einfluss auf die Handhabung. Dieser kleine Zuwachs macht die X-T4 nur etwas griffiger und macht die Verwendung der Bedienelemente bequemer.

Leistung und Autofokus

Der Verschluss der X-T4 hat einige Verbesserungen erfahren: Er ist robuster, hat eine Lebensdauer von 300.000 Aufnahmen, ist rund 30 % leiser als der der X-T3 und ist mit einer neuen Spitzengeschwindigkeit von 15 Bildern pro Sekunde schneller.

Mit dem elektronischen Verschluss erreicht die Kamera eine maximale Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde. Darüber hinaus verfügt sie über einen PreShot-Modus, einen Intervalltimer, Panorama, HDR, Belichtungsreihen und eine Reihe fortschrittlicher Filter.

Schnelles und zuverlässiges 425-Punkt-Hybrid-AF-System

Der Autofokus ist immer noch das 425-Punkte-Hybridsystem - schnell und zuverlässig in vielen Situationen.

Die X-T4 leistet hervorragende Arbeit bei der Verfolgung von Augen und Gesichtern, obwohl plötzliche und unregelmäßige Bewegungen die Verfolgungsfähigkeiten beeinträchtigen können.

Dennoch sind die Porträts gestochen scharf, selbst bei schwachem Kontrast und wenn die Motive ihr Gesicht ins Bild hinein- und herausdrehen. Um das Beste aus dem Autofokussystem herauszuholen, ist es wichtig, die Reaktionen der Kamera zu erlernen und zu wissen, welcher AF-Modus in welcher Situation am besten funktioniert.

Fujifilm X-T4 vs Sony A6600

Fujifilm X-T4 vs. Sony A6600

  • Sensor: 26,1MP gegenüber 24,2MP
  • ISO: 160 - 12800 vs. 100 - 32000
  • EVF: 3690k Punkt vs. 2359k Punkt
  • Serienaufnahmen: 15fps vs. 11fps
  • Videoauflösung: 4096 x 2160 vs. 3840 x 2160
  • Hochgeschwindigkeitsvideo: 240fps vs. 120fps
  • Speichersteckplatz: 2 vs. 1
  • Akkulaufzeit: 810 Aufnahmen vs. 500 Aufnahmen

Wer sollte sich die Fujifilm X-T4 zulegen?

Die Fujifilm X-T4 ist die erste Wahl für Filmemacher - die Videoqualität ist hervorragend, sowohl bei 4K als auch bei FHD, das kontinuierliche Autofokussystem verfolgt problemlos bewegte Gesichter und Objekte.

Die Bildstabilisierung macht die Kamera perfekt für Videofilmer, die ruhige Aufnahmen machen möchten, ohne sich einen Gimbal anschaffen zu müssen.

Aber lassen Sie sich als Fotograf nicht entmutigen: Die X-T4 kann Ihnen eine ganze Menge bieten!

Sie profitieren von der verbesserten Akkulaufzeit, der verbesserten Stabilisierung für nicht stabilisierte Objektive, dem Menüsystem und der klaren Unterscheidung der Bedienelemente für Foto- und Videoanwendungen.

Außerdem sind die Farben der RAW-Bilder so schön, dass Sie sie manchmal nicht einmal bearbeiten müssen.

Endgültige Entscheidung: Ist die Fujifilm X-T4 ihr Geld wert?

Die Fujifilm X-T4 ist eine spiegellose Kamera mit zwei Persönlichkeiten - äußerlich ein Retromodell mit schicken analogen Ziffernblättern, aber im Inneren ist sie vollgepackt mit fortschrittlichen Funktionen, die man bisher bei keiner anderen X-Serie gesehen hat.

Die X-T4 bietet großartige Fotos und Videos und erfüllt alle wichtigen Kriterien.

Die kamerainterne Bildstabilisierung ist ein entscheidender Vorteil, und der robustere Verschluss und der leistungsstärkere Akku machen sie zu einer der besten Hybridkameras.

Ist die Fujifilm X-T4 ein Vollformatmodell?

Nein, die X-T4 ist keine Vollformatkamera, obwohl ihre Leistung definitiv auf Vollformatniveau liegt.

Ist die Fujifilm X-T4 eine gute Kamera?

Die X-T4 bietet großartige Fotos und Videos und erfüllt alle wichtigen Kriterien. Die körpereigene Bildstabilisierung ist eine echte Neuerung, und der robustere Verschluss und das kontinuierliche Autofokussystem machen sie zu einer der besten Hybridkameras auf dem Markt.

Lohnt sich die Fujifilm X-T4 im Jahr 2022?

Die Fujifilm X-T4 ist im Jahr 2022 absolut lohnenswert - sie ist eine funktionsreiche Kamera, die eine erstaunliche Video- und Fotoproduktion bietet.